Happy Birthday BiddingLab – die Geschichte eines aufregenden Jahres

von Chris
Oktober 30, 2020

Wenn man im Jahr 2020 etwas zu feiern hat, dann ist das gar nicht so einfach. Deshalb fand die “Party” zum 1. Geburtstag unserer Bid Management Technologie BiddingLab auch zeitgemäß im Rahmen einer Videokonferenz statt. Die Laune haben wir uns trotzdem nicht verderben lassen. Was im ersten Jahr seit unserem offiziellen Markteintritt alles passiert ist, möchten wir an dieser Stelle kurz Revue passieren lassen.

Wie alt bist du wirklich?

Es ist gar nicht so leicht den exakten Geburtstag von BiddingLab zu bestimmen. Das Tool wurde bereits vor über 4 Jahren selbst entwickelt und seitdem erfolgreich bei unseren Agenturkunden eingesetzt. Somit besaß die Technologie zum Steuern von Google Search- & Shopping Ads bereits eine ausgeprägte Marktreife, bevor es überhaupt als alleinstehendes Tool zur Verfügung stand. Pünktlich zur DMEXCO im September 2019 ging unsere Website online und zum Oktober starteten bereits die ersten SEA-Teams mit unserem Tool durch. Somit können wir mit Stolz sagen, dass BiddingLab mittlerweile 1 Jahr alt ist – mindestens.

Was im letzten Jahr alles passierte: Eine Bilanz

Unsere Entwicklung innerhalb des letzten Jahres war enorm. Nachdem wir rasch zahlreiches Interesse mit unserer Technologie geweckt hatten, baute sich schnell ein breiter Kundenstamm aus verschiedensten Branchen auf: vom Onlinehändler, über Brands bis hin zu Dienstleistern. Mit einer schnell wachsenden Kundenbasis war bereits nach wenigen Wochen klar, dass wir unser Kundeninterface aus UX-Sicht zügig weiterentwickeln mussten. Auch unsere internen Prozesse wurden an das Kundenfeedback angepasst und unser Support-Team verstärkt. Obwohl wir genau wussten, dass BiddingLab ein mächtiges Marketing-Tool ist, haben wir nicht mit einem so traumhaften Start gerechnet. Mittlerweile steuern wir sowohl Google Ads Accounts mit eher kleineren Mediabudgets und nationaler Ausrichtung bis hin zu Konten, die eine internationale Marketingstrategie verfolgen und einen entsprechend hohen Spend aufweisen.

Und es geht gerade erst los: Was wird noch kommen?

Mit steigender Kundenzahl werden die Fragestellungen und Kundenwünsche natürlich deutlich vielfältiger. Jede neue Herausforderung spornt uns an, BiddingLab noch besser zu machen. Wir entwickeln unser Interface ununterbrochen weiter, um den Kunden künftig einen noch besseren Überblick und weitere Steuerungsmöglichkeiten der Werbeaktivitäten zur Verfügung zu stellen. Dabei haben wir auch neue Strategien in Planung. Neben klassischen Performance Marketing Metriken, die Erfolg und Rentabilität immer im Verhältnis Umsatz durch Kosten (ROAS) oder Kosten pro Aktion (CPA) bewerten, sind bereits neue Zielvorhaben geplant, die stärker absolute Werte wie Umsatz, Verkäufe und Reichweite ins Auge fassen. Auch für das Steuern von dynamischen Kampagnen (DSA) und Display-Kampagnen laufen bereits Beta-Tests.
Außerdem bereiten wir den Relaunch unserer Website kurz nach dem Jahreswechsel vor, um allen Werbetreibenden, vom Geschäftsführer über den inhouse SEA-Experten bis hin zur Marketing-Agentur, die passenden Informationen zur Verfügung zu stellen und unser Kunden- und Partnernetzwerk noch weiter auszubauen.
Unterm Strich decken wir bereits seit dem Start alle europäischen Länder via CSS ab und verwalten mittlerweile ein Google Ads Budget im hohem 8-stelligen Bereich mit unserer Bidding-Engine. Damit sehen wir uns auf einem guten Wegen, dass sich BiddingLab auch im internationalen Vergleich mittelfristig als eines der besten Bid-Algorithmus-Tools etabliert.